5 + 1 Fragen an Microtrauma

Microtrauma

Microtrauma

Heute veröffentlichen wir unser nächstes Interview. An der Reihe sind Microtrauma, 2 junge aufstrebende DJ’s aus Sachsen. Bereits im Mai hatten wir die Beiden im Porträt im Vorfeld ihres Auftritts beim Clubgänger im Starlight Chemnitz. Diese Woche erschien nach der „Calcium EP“ außerdem die neue EP „Input/Output“, welche man seit Montag (22.06. 2009) bei deejaay.de käuflich erwerben kann. Wir freuen uns sehr, dass Microtrauma uns Rede und Antwort stehen.

Bitte stellt euch kurz vor.

Also wir heißen Ricardo Linke & Daniel Päßler. Kommen aus Annaberg-Buchholz und sind zusammen „Microtrauma“.

Wie seid ihr zur Musik gekommen und seit wann legt ihr als DJ auf?

Das ist eine lange Geschichte. Es fing alles 1994 an, damals erlebte ja die ganze Technobewegung einen regelrechten Boom. Wir fingen langsam an mit einfachen Trackerprogrammen ein paar Sachen zusammenzubasteln, allerdings eher zum eigenen Spaß was sicherlich ein langer Lernprozess für uns war. Nach der 98er Loveparade waren wir dann so fasziniert, dass wir uns Turntables kauften, was uns allerdings wieder mehr vom Produzieren entfernte und wir diesbezüglich erstmal gar nichts mehr machten. Das ist heute wiederum etwas anders. Bei unseren Auftritten spielen wir in der Regel lieber richtig Live , da uns das einfach mehr Spaß macht und auch eher unser Ding ist. Allerdings legen wir nach wie vor noch sehr gerne auf. Mit der „Microtrauma“ Geschichte ging dann alles 2005 los. Wir wollten unbedingt wieder eigene Musik produzieren. Da sich die Software mittlerweile sehr vielversprechend entwickelt hatte, konnten wir mit einfachen Mitteln sehr kreativ sein. Der Frank von Elected Tunes kam dann auf uns zu und meinte nicht ob wir ein paar Tracks für ihn hätten. 2007 kam dann unser erster Release auf Elected Tunes. So fing es alles langsam an.

Durch eure Auftritte wart ihr schon in vielen Locations. Welche Location / welcher Club imponiert euch besonders?

Naja soviel ist da noch nicht passiert, aber die „Clubgänger“ Nacht mit Stephan Bodzin war wohl bis dato das Beeindruckenste, was wir erleben durften. Eine tolle Nacht, in jeder Hinsicht.

Microtrauma beim Clubgänger

Microtrauma beim Clubgänger

Was sind derzeit eure absoluten Lieblingstracks?

Da gibt es sicherlich viele, ein kurzer Überblick über unsere aktuelle TOPTEN:

01. Noir – Ragnarok (Andreas Henneberg Remix) – Noir Music
02. Paul Ritch – Split the Line (Dubfire Remix) – Quartz Records
03. Nihil Young – Bye Bye My Brain (Ramon Tapia Remix) – Frequenza
04. Xenia Beliayeva – Analog Effekt – Systematic
05. D-Nox & Beckers – Cala A Boca – Sprout
06. Kevin Bogaard – Fossils (Marc DePulse Remix) – Kostbar Musik
07. Microtrauma – Input – Elected Tunes
08. Tickles – Freirausch – Ipoly Music
09. Raumakustik – Great Love (Microtrauma Remix) – Microtonal Records
10. Max Cooper – Symphonica – Traum Records

Link zu Beatport Charts

Was für Musik hört ihr, wenn ihr gerade mal nicht auflegt?

Eigentlich alles außer Hiphop. Angefangen von Depeche Mode, über Linkin Park bis hin zu Coldplay und den ein oder anderen Charthit. Wir sind da eigentlich sehr tolerant, außer halt Hiphop :-) das ist nun überhaupt nicht unser Ding!

Habt ihr in Zukunft irgendwelche Projekte geplant?

Na wir hoffen doch, dass wir in Zukunft noch mehr spielen können. Das macht einfach den meisten Spaß und die Nähe zum Publikum ist doch das Schönste, was es gibt. Es gibt da ja schon einige Termine, die in den nächsten Monaten auf uns zu kommen und auf die freuen wir uns natürlich sehr. Es sind auch weitere Releases geplant. Aktuell kommt im Juni ja die neue Elected Tunes und noch der „Great Love“ Remix für Raumakustik. Für den Herbst planen wir dann die nächste Single. Vielen dank für euren tollen Support!
Ric & Daniel.

Über Philipp

Philipp, der wohl größte Pan-Pot Fan auf Erden, ist das Herz und die Seele von replay – um nicht zu sagen: Philipp ist replay, wenn er nicht gerade als Webdesigner arbeitet. In vielen Beiträgen und musikalischen Schmankerln lässt Philipp euch an seiner Liebe zur Musik und nicht zuletzt an seiner musikalischen Entwicklung teilhaben. Im Moment öffnet er immer wieder gern die Schubladen Deep House, Tech House und Techno. Und dies macht er in jeder freien Minute, die sich finden lässt - mit jeder Menge Einsatz und Engagement, mit unglaublich viel Liebe zum Detail und einer LKW-Ladung Herzblut. Um euch weiterhin qualitativ hochwertige Einblicke in die Welt der elektronischen Tanzmusik zu liefern, ist Philipp für euch immer wieder ganz vorn dabei.

Es gibt 2 Kommentare

  1. Olbi schreibt:

    2

    Ja total Klasse die beiden.

    Wir sind da eigentlich sehr tolerant, außer halt Hiphop :-) das ist nun überhaupt nicht unser Ding!

    Das find ich besonders witzig :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

"Wenn wir könnten, würden wir Musik heiraten…"