David Guetta – Nothing But The Beat

David Guetta - Nothing But The Beat

Am Freitag erschien das von vielen Menschen langerwartete 5. Album „Nothing But The Beat“ von David Guetta, das in den nächsten Wochen mit Sicherheit für reichlich Gesprächsstoff (positiv wie negativ) und Diskussionen sorgen wird. Auch wenn das Album den einen oder anderen Leser überhaupt nicht interessiert, möchte ich ein kurzes Feedback loswerden.

„Nothing But The Beat“ besteht aus 2 Teilen und knüpft musikalisch direkt an das Erfolgsalbum „One Love“ an. CD 1 ist das „Vocal Album“, CD 2 ist das „Electronic Album“.

CD 1 besteht ausnahmslos aus Kollaborationen mit dem Who is Who der R&B-Szene und ist für meinen Geschmack ziemlich enttäuschend. Alles hört sich irgendwie gleich an. CD 2 ist da schon etwas besser, vor allem viel elektronischer. Insgesamt befindet sich David Guettas Musik auf dem absteigenden Ast im Vergleich zu früher, wo David Guetta noch gute House Musik gemacht hat.

Mein Favorit des Albums ist „Sunshine“, das Guetta zusammen mit den schwedischen Ausnahmetalent Avicii produzierte. Den Guetta Sound kann ich leider nicht raushören. Man hört nur Aviciis Spiel genialer Melodien.

Mit dem heutigen Montag ist „Nothing But The Beat“ weltweit verfügbar. In den gestrigen RTL 2 Nachrichten wurde ein kleiner Bericht mit interessanten Informationen dazu ausgestrahlt. Darin hieß es, dass die Künstler der internationalen R&B-Topliga alle nur noch zu David Guettas Beats singen wollen. Guetta stehen somit alle Möglichkeiten offen und kann beinahe mit jedem bekannten Künstler der Welt zusammenarbeiten. Dies erklärt vermutlich auch die immens hohen Gagen, die für einen einzigen Auftritt mittlerweile bei ungefähr 100.000 Euro liegen. Unvorstellbar. In Deutschland rechnet man damit, dass „Nothing But The Beat“ nächste Woche bereits Platz 1 der Albumcharts erklimmen wird. In diesem Sinne: Love is gone.

Trackliste

CD 1
01. Where Them Girls At – Feat. Flo Rida & Nicki Minaj
02. Little Bad Girl – Feat. Taio Cruz & Ludacris
03. Turn Me On – Feat. Nicki Minaj
04. Sweat – Snoop Dogg vs David Guetta
05. Without U – Feat. Usher
06. Nothing Really Matters – Feat. Will.I.Am
07. I Can Only Imagine – Feat. Chris Brown & Lil Wayne
08. Crank It Up – Feat. Akon
09. I Just Wanna F- Feat. Timbaland & Dev
10. Night Of Your Life – Feat. Jennifer Hudson
11. Repeat – Feat. Jessie J.
12. Titanium – Feat. Sia

CD 2
01. The Alphabeat
02. Lunar (David Guetta & Afrojack)
03. Sunshine (David Guetta & Avicii)
04. Little Bad Girl (Instrumental Edit)
05. Metro Music
06. Toy Story
07. The Future
08. Dreams
09. Paris
10. Glasgow

Über Philipp

Philipp, der wohl größte Pan-Pot Fan auf Erden, ist das Herz und die Seele von replay – um nicht zu sagen: Philipp ist replay, wenn er nicht gerade als Webdesigner arbeitet. In vielen Beiträgen und musikalischen Schmankerln lässt Philipp euch an seiner Liebe zur Musik und nicht zuletzt an seiner musikalischen Entwicklung teilhaben. Im Moment öffnet er immer wieder gern die Schubladen Deep House, Tech House und Techno. Und dies macht er in jeder freien Minute, die sich finden lässt - mit jeder Menge Einsatz und Engagement, mit unglaublich viel Liebe zum Detail und einer LKW-Ladung Herzblut. Um euch weiterhin qualitativ hochwertige Einblicke in die Welt der elektronischen Tanzmusik zu liefern, ist Philipp für euch immer wieder ganz vorn dabei.

2 Gedanken zu „David Guetta – Nothing But The Beat

    1. Philipp (House 2 Electro) schreibt:

      2

      Man kann sich auch etwas seriöser ausdrücken. Wenn du eine negative Meinung hast, dann artikuliere dich richtig und schreib doch etwas mehr als 3 Worte. Scheint aber ganz schön schwierig zu sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

"Wenn wir könnten, würden wir Musik heiraten…"