Leipzig, das war extraklasse

03.03.2012 - Fritz Kalkbrenner live - Altes Landratsamt Leipzig

Die Überschrift zu diesem Beitrag sagt eigentlich schon alles zum vergangenen Samstag in Leipzig. Das Lineup versprach einiges und weckte hohe musikalische Erwartungen. Doch ich möchte schon ein paar mehr Eindrücke geben. Kurz gesagt: WOW, was für ein geiler Abend. Durchweg gute Musik und Stimmung. Inklusive Schweißdusche.

Schon zu Beginn, kurz nach dem Einlass, war die Musik und Stimmung im Landratsamt in Leipzig sehr gut. Genauso wünscht man sich das. In eine Location kommen, und Action. Comander, den ich vorher überhaupt nicht kannte, legte zum Warmup eine gute Scheibe nach der anderen auf, so dass das auch locker in die Peaktime gepasst hätte. So kam ich auch mal wieder in den Genuss von Oxias „Domino“.

Danach sollten Chopstick & Johnjon spielen. Leider spielte aber nur Chopstick, obwohl der Flyer beide ankündigte. Trotzdem ein tolles 2-Stunden-Set, das Chopstick abgeliefert hat. Deeper, souliger House vom Feinsten. Direkt danach war Fritz Kalkbrenner an der Reihe. Fritz hat viele seiner bereits veröffentlichten Tracks live gespielt, aber auch viele neue Sachen, die in jedem Fall Lust auf mehr machen. 1 Stunde und 30 Minuten purer Genuss. Das was ich von Fabian Reichelt & Raycoux Jr. während des Gedränges an der Garderobe so gehört habe, war auch nicht schlecht.

Das Landratsamt ist eine wirklich tolle Location. Gute Anlage, ausreichend Platz, großflächige Bars. Besonders die riesige LED-Wand über dem DJ-Pult hat mich begeistert. Doch es muss ja auch negative Punkte geben, wie bei jeder Veranstaltung. Es war im Laufe des Abends sehr stickig und warm, da es keine Klimaanlage gab. Die Garderobenpolitik war grauenhaft: es herrschte dichtes Gedränge, das Personal war total überfordert, die richtigen Jacken zur dazugehörigen Marke zu finden. Auf den Toiletten herrschte Chaos, weil es zu jeder Zeit des Abends mehr Toilettengänger als Toiletten gab. Die Getränkepreise waren leicht überteuert, der Preis passte nicht zur Leistung (kleiner Becher Vodka Lemon mit viel Eis für 6 Euro).

Insgesamt war das aber ein Abend der extraklasse. Wie gut die Veranstaltung war, möchte ich nicht von den negativen Punkten abhängig machen. Denn es geht ja um die Musik und die DJs, und nicht um nebensächliche Befindlichkeiten.

03.03.2012 - Fritz Kalkbrenner live - Altes Landratsamt Leipzig

03.03.2012 - Fritz Kalkbrenner live - Altes Landratsamt Leipzig

03.03.2012 - Fritz Kalkbrenner live - Altes Landratsamt Leipzig

03.03.2012 - Fritz Kalkbrenner live - Altes Landratsamt Leipzig

03.03.2012 - Fritz Kalkbrenner live - Altes Landratsamt Leipzig

03.03.2012 - Fritz Kalkbrenner live - Altes Landratsamt Leipzig

Über Philipp

Philipp, der wohl größte Pan-Pot Fan auf Erden, ist das Herz und die Seele von replay – um nicht zu sagen: Philipp ist replay, wenn er nicht gerade als Webdesigner arbeitet. In vielen Beiträgen und musikalischen Schmankerln lässt Philipp euch an seiner Liebe zur Musik und nicht zuletzt an seiner musikalischen Entwicklung teilhaben. Im Moment öffnet er immer wieder gern die Schubladen Deep House, Tech House und Techno. Und dies macht er in jeder freien Minute, die sich finden lässt - mit jeder Menge Einsatz und Engagement, mit unglaublich viel Liebe zum Detail und einer LKW-Ladung Herzblut. Um euch weiterhin qualitativ hochwertige Einblicke in die Welt der elektronischen Tanzmusik zu liefern, ist Philipp für euch immer wieder ganz vorn dabei.

2 Gedanken zu „Leipzig, das war extraklasse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

"Wenn wir könnten, würden wir Musik heiraten…"