Loveparade 2010: Essen statt Duisburg?

Loveparade

Loveparade

Wie der WDR berichtet steht auch die diesjährige Loveparade in Duisburg auf der Kippe. Letztes Jahr fiel die Loveparade in Bochum schon ins Wasser, weil sich die Stadt dem Besucheransturm nicht gewachsen sah.

Jetzt sind Details öffentlich geworden, dass in Duisburg noch keine geeignete Veranstaltungsfläche gefunden wurde und man auch nicht für eine geregelte An- und Abreise sorgen kann. Routen durch die Innenstadt sind aus Platz- und Sicherheitsgründen nicht möglich. Das riecht erstmal nach Absage. Aber die Stadt Essen hat sich jetzt schon bereit erklärt, als Ersatzkandidat für Duisburg einzuspringen aufgrund der guten Erfahrungen im Jahr 2007.

Der Auszug aus dem Beitrag des WDR stimmt mich dann doch positiv:

„Deshalb sei man generell nicht abgeneigt, auch wenn eine solche Veranstaltung einen „Riesenaufwand“ und „hohe Investitionen“ erfordere. „Die Loveparade ist keine Katzenkirmes“, sagte Hülsmann. Er verwies auf den Status der Stadt Essen und des Ruhrgebiets als europäische Kulturhauptstadt 2010. Man müsse um die Loveparade kämpfen, „ansonsten wäre es sehr schlechte Werbung für das Ruhrgebiet“.“

Nachdem Berlin die Loveparade nicht mehr austragen wollte, wurde eine Art 5 Jahresplan entworfen, der besagt, dass die Loveparade von 2007 bis 2011 im Ruhrgebiet ihr zu Hause hat. Nämlich der Reihenfolge nach in Essen (2007), Dortmund (2008), Bochum (2009), Duisburg (2010), Gelsenkirchen (2011).

Was ich jedoch nicht verstehe, warum sich die Städte Bochum und Duisburg überhaupt erst für die Austragung der Loveparade beworben haben. Platz- und Sicherheitsbedenken äußerten die Veranstalter, Städte und Behörden immer erst im Jahr der Durchführung, obwohl dass doch auch viel früher bekannt sein müsste. Warum wurden die Bedenken nicht schon vor der Vergabe an die Städte diskutiert, so dass man im Vorfeld Absagen vermeiden hätte können?

Sorry, aber für mich sieht nach Schwanzeinziehen aus!

Über Philipp

Philipp, der wohl größte Pan-Pot Fan auf Erden, ist das Herz und die Seele von replay – um nicht zu sagen: Philipp ist replay, wenn er nicht gerade als Webdesigner arbeitet. In vielen Beiträgen und musikalischen Schmankerln lässt Philipp euch an seiner Liebe zur Musik und nicht zuletzt an seiner musikalischen Entwicklung teilhaben. Im Moment öffnet er immer wieder gern die Schubladen Deep House, Tech House und Techno. Und dies macht er in jeder freien Minute, die sich finden lässt - mit jeder Menge Einsatz und Engagement, mit unglaublich viel Liebe zum Detail und einer LKW-Ladung Herzblut. Um euch weiterhin qualitativ hochwertige Einblicke in die Welt der elektronischen Tanzmusik zu liefern, ist Philipp für euch immer wieder ganz vorn dabei.

2 Gedanken zu „Loveparade 2010: Essen statt Duisburg?

  1. Pingback: Links anne Ruhr (14.01.2010) » Pottblog

  2. Jojo schreibt:

    2

    Naja, nach dem Drama jetzt in Duisburg mit der Massenpanik in den 20 Toten sind die Essener vermutlich froh darüber, dass so etwas nicht in ihrer Stadt passiert ist…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

"Wenn wir könnten, würden wir Musik heiraten…"