Nachlese: Oliver Koletzki im Brauclub Chemnitz

Oliver Koletzki

Oliver Koletzki

Da ich letzte Woche nicht wirklich Zeit für einen kleinen Rückblick zum Auftritt von Oliver Koletzki im Chemnitzer Brauclub hatte, möchte ich das heute nachholen.

Beginnen möchte ich mit dem Positiven. Das Warmup der beiden unterstützenden DJs sowie das DJ-Set von Oliver Koletzki mit einer Dauer von ungefähr 2,5 Stunden waren vom Feinsten. Die gespielten Tracks waren ein Ohrenschmaus, viele aktuellen Sachen – nicht nur seine eigenen – waren dabei. Sogar das etwas angestaubte „Hypnotized“ spielte er. Das Set vom Sputnik Springbreak 2010 kommt dem Ganzen schon sehr nahe, nur eben mit einigen neueren Titeln. Oliver Koletzki kann ich nur empfehlen und vergebe ihm deshalb auch das Prädikat „Sollte man mal erlebt haben.“ Oliver war mir von Beginn an sympathisch, als er da so mit seinem „Stil Vor Talent“ T-Shirt und Beutelchen ankam.

Nicht so toll war, dass diese Party die Geburstagsparty des G-Star Geschäfts in Chemnitz war. So wurde im Vorfeld auch dazu aufgerufen, am besten gleich in G-Star Klamotten zu kommen. Ich mag die Marke G-Star und deren Klamotten aus Gründen überhaupt nicht. Zusätzlich musste ich noch eine billige G-Star Modenschau mit nicht so tollen Models über mich ergehen lassen, ehe der Abend so richtig beginnen konnte. Noch weniger gefiel mir, dass im Brauclub so viele Schickimicki Leute, deren Motto „gesehen und gesehen werden“ ist, mit von der Partie waren. Ahnung haben sie jedoch keine von der gespielten Musik. Das nervt. Da bleibe ich doch lieber bei meinem Klamottenstil: Nicht zu schick, aber auch nicht zu gewöhnlich. Eben die goldene Mitte von Beidem.

Hier nun noch 4 Bilder mit Oliver Koletzki, die die Freunde vom Sachsen Fersehen (Link zur vollständigen Galerie des Events) geknipst haben.

Oliver Koletzki

Oliver Koletzki

Oliver Koletzki

Oliver Koletzki

Oliver Koletzki

Oliver Koletzki

Oliver Koletzki

Oliver Koletzki

Über Philipp

Philipp, der wohl größte Pan-Pot Fan auf Erden, ist das Herz und die Seele von replay – um nicht zu sagen: Philipp ist replay, wenn er nicht gerade als Webdesigner arbeitet. In vielen Beiträgen und musikalischen Schmankerln lässt Philipp euch an seiner Liebe zur Musik und nicht zuletzt an seiner musikalischen Entwicklung teilhaben. Im Moment öffnet er immer wieder gern die Schubladen Deep House, Tech House und Techno. Und dies macht er in jeder freien Minute, die sich finden lässt - mit jeder Menge Einsatz und Engagement, mit unglaublich viel Liebe zum Detail und einer LKW-Ladung Herzblut. Um euch weiterhin qualitativ hochwertige Einblicke in die Welt der elektronischen Tanzmusik zu liefern, ist Philipp für euch immer wieder ganz vorn dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.