replaycast #20 – René Bourgeois

replaycast #20 - René Bourgeois

Nach einem Monat „Zwangspause“, sprich es lag nicht in unsere Hand, dass der September-Mix nicht erscheinen konnte, gibt es unseren 20. replaycast, den der in Berlin lebende DJ- und Produzent René Bourgeois aus dem Hause Supdub für uns kreiert hat.

Hätte unsere geschätzte Erde eine Umlaufbahn und Neigung, die den Tag um einiges verlängerte, wäre René Bourgeois einer der ersten, die sich diese zusätzlich zur Verfügung stehende Zeit, sinnvoll zu nutze machen würde. Der in Dresden geborene Musikästhet ist umtriebig wie kaum ein anderer. Schon als blutjunger Teenager lauschte er den Geheimnissen von 16Bit, Art of Noise, Off oder Yello.

Der Umzug nach Chaos-City, wie viele die Hauptstadt zu nennen pflegen, war ausschlaggebend für seine kommende musikalische Entwicklung. Von seiner Schwester unterstützt, sammelte René seine musikalischen Favorites auf Kassetten und Schallplatten. Seiner Zeit waren diese beiden Medien Luxusgüter im grauen Ostberlin.

So sammelte er akribisch Musik, die seine Synapsen stimulierte und lauschte den kultivierten Klängen der Radiosender. Mit seinem Schulfreund Daniel Steinberg, gründete René ein Schulradio, um die gesammelten Werke zum Einsatz zu bringen. Wen wundert es da, dass auch für Daniel Steinberg – besser bekannt als Harry Axt – eine ruhmreiche DJ-Karriere die Folge war. Als die Wiedervereinigung eingeläutet wurde, zog es René Bourgeois in die ersten Berliner Clubstätten.

Schon kurze Zeit später, als der Kulturschock Techno ausgerufen wurde, fand er sich hinter den Plattentellern wieder. In dieser Zeit lernte er viele neue Leute kennen, die ihn bis heute als Freunde und musikalische Partner begleiten. Sascha Braemer-Hirtenfellner, der Kreativ-Produzent und Labelowner, ist einer dieser Freunde. Mit ihm als Partner wurden erste gemeinsame Projekte aus dem Boden gestampft und eigene Musikproduktionen folgten schnell.

Wir sind sehr stolz darauf, dass wir René Bourgeois für unsere replaycast-Reihe gewinnen konnten. Unbedingt reinhören – es lohnt sich! Selbstverständlich könnt ihr das Set auch downloaden und dazu abfeiern.

Über Philipp

Philipp, der wohl größte Pan-Pot Fan auf Erden, ist das Herz und die Seele von replay – um nicht zu sagen: Philipp ist replay, wenn er nicht gerade als Webdesigner arbeitet. In vielen Beiträgen und musikalischen Schmankerln lässt Philipp euch an seiner Liebe zur Musik und nicht zuletzt an seiner musikalischen Entwicklung teilhaben. Im Moment öffnet er immer wieder gern die Schubladen Deep House, Tech House und Techno. Und dies macht er in jeder freien Minute, die sich finden lässt - mit jeder Menge Einsatz und Engagement, mit unglaublich viel Liebe zum Detail und einer LKW-Ladung Herzblut. Um euch weiterhin qualitativ hochwertige Einblicke in die Welt der elektronischen Tanzmusik zu liefern, ist Philipp für euch immer wieder ganz vorn dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.