Review: HallowLager

In der gruseligen Halloweennacht vom 31.10.2014 auf den 01.11.2014 öffnete die Lagerstätte mit ihrem einzigartigen Kreuzgewölbe seine Pforten für alle Technojünger. Lange Zeit war es ruhig um die Lageristen, aber nun sind sie in der besagten Nacht von den Toten auferstanden.

Der bisherige Lagerfreund Roy Millhouse wurde zum festen Inventar integriert und hatte die Ehre, die heiligen Hallen wieder zu eröffnen. Im Anschluss verzauberte Dominik Hisslinger die Zombies mit einem fantastischen Set.

Giess ließ mit seinem energiegeladenen Set die Korken so richtig krachen. Die Mischung diverser Drumcode-Tracks wie Jel Fords „Backyard„, Alan Fitzpatricks „Skeksis„, gepaart mit Klassikern à la Pan-Pots „Confronted„, gekreuzt mit Oliver Huntemanns „In Times Of Trouble“ und veredelt mit Carlo Ruetz‘ „Voice Over“ verhalf den müdesten Knochen, das Tanzbein im Beat zu schwingen.

Die restliche Crew verwöhnte in gewohnter Manier das feierwütige Publikum mit ihrem Sound bis in die frühen Morgenstunden. Es war wieder mal eine Nacht, in der man dem tristen Alltag entfliehen konnte, gemeinsam mit Freunden alle Sorgen hinter sich lassen konnte und die Liebe zur Musik in vollen Zügen genießen durfte. In der liebevoll hergerichteten schaurigen Atmosphäre kreisten selbst die Fledermäuse und Totenköpfe zum passenden Beat umher.

Die Location zwischen Chemnitz und Zwickau hat sich für viele Leute in der Region zu einem Geheimtipp schlechthin entwickelt. Nicht nur musikalisch, sondern auch vom menschlichen Umgang miteinander. Alle Informationen zu weiteren Veranstaltungen und den Lagerfreunden erhaltet ihr unter der E-Mail-Adresse der Lageristen (info@lagerfreunde.de). Scheut euch nicht. Die Lageristen freuen sich stets über neue Gesichter und Lagerfreunde oder solche, die es noch werden wollen.

HallowLager

HallowLager

HallowLager

HallowLager

HallowLager

Über Claudi

Claudi wird euch ab sofort an ihrer Liebe zur Musik teilhaben lassen und euch des Öfteren mit wertvollen Informationen und Berichten auf dem Laufenden halten. Bereits im Jahr 2008 entfachte die große Leidenschaft zur elektronischen Musik, hervorgerufen durch befreundete DJs. Wenn sie nicht gerade hinter dem Schreibtisch sitzt und im Papierkrieg versinkt, dann vergnügt sie sich auf Partys, Veranstaltungen oder Festivals in diversen Städten. Eine bestimmte musikalische Richtung bevorzugt sie nicht. Egal ob treibende, kraftvolle Beats oder ein paar harmonische Melodien, sie mag Abwechslung, ist offen und entdeckt gerne neue Sachen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.