Sonne Mond Sterne X4 – Impressionen

Sonne Mond Sterne X4

SMS X4

Sonne Mond Sterne X4 liegt jetzt eine Woche hinter uns. Zeit, in der ich meine Gedanken sammeln und ordnen konnte, um sie nun in Worte zu fassen. Zuerst muss man ganz klar festhalten, dass sich die 92 Euro Eintritt für das diesjährige Lineup gelohnt haben .

Freitag

Letzten Freitag (06. August 2010) gegen 7.45 Uhr sind wir (Olbi und ich) Richtung Saalburg aufgebrochen. Gleich zu Beginn der Fahrt begann es zu regnen. Doch niemand rechnete mit solchen Güssen und den damit verbunden Ausmaßen. Jedenfalls erreichten wir kurz nach 10.00 Uhr unser Ziel, den Zeltplatz, wo es auch wie aus Kannen goss und das Autofahren außerhalb der Aluminiumplatten schon fast unmöglich war. Aus wettertechnischen Gründen wechselten wir gleich auf Gummistiefel, die wir übrigens das ganze Wochenende trugen. In der Umgebung waren sämtliche Gummistiefel-Vorräte vergriffen. Wer keine mehr bekam, hatte entweder Pech oder bekam auf dem Festivalgelände noch welche. Den Preis möchte ich jedenfalls nicht wissen. Auch das Zelt blieb gleich im Auto. Wir entschieden, die 2 Nächte „sitzend“ im Auto zu verbringen. Obwohl es den ganzen Freitag ununterbrochen weiter schüttete, der Zeltplatz einer Matschpiste und das Festivalgelände einer Pfützen- und Schlammlandschaft glichen, freuten wir uns schon riesig auf die bevorstehenden Acts. Selbst 600 Tonnen aufgeschütteter Rindenmulch halfen nicht mehr.

Schon allein der Freitag war mit hochkarätigen Acts bestückt, so dass sich viele Spielzeiten überschnitten. Unsere Favoriten für den Abend waren die Mainstage und die Second Stage mit dem Stil vor Talent Showcase. Den Großteil der Zeit verbrachten wir jedoch bei Dauerregen vor der Mainstage. Los ging es mit Lexy & K-Paul, welche eine gewohnt souveräne Show ablieferten. Danach waren wir bei folgenden Acts: The Koletzkis, Underworld, Faithless, David Guetta und Plastikman (Richie Hawtin). Allesamt waren klasse, wobei wir auch gern zu Felix Kröcher, Aka Aka, Oliver Koletzki und Stephan Bodzin gegangen wären. Letzterer sagte ja seinen Auftritt aufgrund von Rückenproblemen ab. Highlight des Freitags war, neben David Guetta, die Plastikman Show, auch wenn wir – völlig durchnässt und durchgefroren – mitten drin den Abend für beendet erklärten und Richtung Zeltplatz gingen. Das Intro war genial, es war mega laut, die Bässe dröhnten, so dass man von den restlichen Locations absolut keinen Ton mehr hörte.

Samstag

Neuer Tag, neues Wetterglück. Am Samstag regnete es zwar nicht, die Sonne schien zeitweise, doch nass und schlammig blieb es trotzdem. Abend Nummer 2 sollte bei tollen Acts wie zum Beispiel Ellen Allien, Tiefschwarz, Marek Hemman oder Boris Dlugosch in den Zelten verbracht werden. Für mich war der Abend aber nach einem kurzen Intermezzo im Maincircus bei Ellen Allien vorbei. Der Körper streikte, die Füße waren nach 2 Tagen Gummistiefel-Dauer-Tragen geschwollen, ich konnte kaum noch auftreten und die Lust auf Feiern war verflogen. Olbi feierte bis in die Morgenstunden allein weiter. Er berichtete, dass man in viele Zelte gar nicht mehr reinkam, da sie schlichtweg überfüllt waren. Sonntagnachmittag traten wir todmüde die Heimfahrt an. 2 Nächte im Autositz waren nicht so der Bringer.

Fazit

Insgesamt war das diesjährige Sonne Mond Sterne Festival eine tolle Erfahrung, trotz der Nässe und des Schlamms. Natürlich wäre ein sonniges Wochenende schöner gewesen. So hätte man alle Möglichkeiten – wie chillen am Strand und an der Strandbar, baden gehen – nutzen können. Größer werden darf das Festival in Zukunft jedenfalls nicht. 9 Locations sind einfach schon zu viel, viele Acts, die man gern sehen möchte, überschneiden sich. Mit dieser Meinung stehe ich sicher nicht allein da.

Um euch die Stimmung und das Event näher zu bringen, folgen weiter unten einige Fotos und Videos. Es gab auch Leute, die im Schlamm genug Spaß hatten, was die ersten 3 Videos hervorragend zeigen.

Fotos

Die ersten 4 Fotos sind offizielle Pressefotos von Stephan Flad. Die restlichen Fotos sind eine Mischung von Olbi und einem Arbeitskollegen.

Sonne Mond Sterne X4

SMS X4

Sonne Mond Sterne X4

SMS X4

Sonne Mond Sterne X4

SMS X4

Sonne Mond Sterne X4

SMS X4

Sonne Mond Sterne X4

SMS X4

Sonne Mond Sterne X4

SMS X4

Sonne Mond Sterne X4

SMS X4

Sonne Mond Sterne X4

SMS X4

Sonne Mond Sterne X4

SMS X4

Sonne Mond Sterne X4

SMS X4

Sonne Mond Sterne X4

SMS X4

Sonne Mond Sterne X4

SMS X4

Sonne Mond Sterne X4

SMS X4

Sonne Mond Sterne X4

SMS X4

Sonne Mond Sterne X4

SMS X4

Sonne Mond Sterne X4

SMS X4

Sonne Mond Sterne X4

SMS X4

Sonne Mond Sterne X4

SMS X4

Sonne Mond Sterne X4

SMS X4

Sonne Mond Sterne X4

SMS X4

Sonne Mond Sterne X4

SMS X4

Sonne Mond Sterne X4

SMS X4

Sonne Mond Sterne X4

SMS X4

Sonne Mond Sterne X4

SMS X4

Videos


Der Schlammmann


Der Schlammmann


Der Schlammmann und sein Kollege


Lexy K-Paul @ Sonne Mond Sterne X4


Underworld @ Sonne Mond Sterne X4


Plastikman @ Sonne Mond Sterne X4


Plastikman @ Sonne Mond Sterne X4


Marek Hemmann @ Sonne Mond Sterne X4


Marek Hemmann @ Sonne Mond Sterne X4


Marek Hemmann @ Sonne Mond Sterne X4


Marek Hemmann @ Sonne Mond Sterne X4


Ostblockschlampen @ Sonne Mond Sterne X4


David Guetta @ Sonne Mond Sterne X4

Über Philipp

Philipp, der wohl größte Pan-Pot Fan auf Erden, ist das Herz und die Seele von replay – um nicht zu sagen: Philipp ist replay, wenn er nicht gerade als Webdesigner arbeitet. In vielen Beiträgen und musikalischen Schmankerln lässt Philipp euch an seiner Liebe zur Musik und nicht zuletzt an seiner musikalischen Entwicklung teilhaben. Im Moment öffnet er immer wieder gern die Schubladen Deep House, Tech House und Techno. Und dies macht er in jeder freien Minute, die sich finden lässt - mit jeder Menge Einsatz und Engagement, mit unglaublich viel Liebe zum Detail und einer LKW-Ladung Herzblut. Um euch weiterhin qualitativ hochwertige Einblicke in die Welt der elektronischen Tanzmusik zu liefern, ist Philipp für euch immer wieder ganz vorn dabei.

8 Gedanken zu „Sonne Mond Sterne X4 – Impressionen

  1. HouseFreak schreibt:

    1

    Vielen Dank für den Einblick!
    Mir fällt auf, dass dieses Jahr im Schnitt eher weniger gut für die ganzen Festivals ausfällt als sonst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

"Wenn wir könnten, würden wir Musik heiraten…"