Sound of Berlin Vol. 14

Im Juli – noch gar nicht so lange her – erschien passend zum Sommer die 13. Ausgabe der beliebten „Sound of Berlin“-Reihe. Jetzt, wo der Herbst sprichwörtlich vor der Tür steht, das Wetter insgesamt etwas kühler ist, kommt Teil 14 auf den Markt.

Wie immer werden die 20 einzelnen Tracks um zwei entsprechende Mixe ergänzt. Sound of Berlin Vol. 14 ist nur als Download erhältlich und mit einen Preis unterhalb der 10-Euro-Grenze recht günstig. Ein Angebot für 5,99 Euro, wie es bei Sound of Berlin Vol. 13 der Fall war, habe ich bei Amazon bisher noch nicht gesichtet. Das Paket ist außerdem auch bei iTunes erhältlich.

Reinhören

Trackliste

01. Nu – La Sirena Negra (Original Mix)
02. Raz Ohara – El Zahir (Original Mix)
03. Nina Kraviz Feat King Aus On The Mic – Aus (Matthew E Remix)
04. Juan Ddd & DJ Smilk – Dollar Bills (Re.You Remix)
05. Newbie Nerdz – Don’t want (Kreature remix)
06. Gorge – Dwtg (Original Mix)
07. Pele & Shawnecy – Back To Army (Original Mix)
08. Slam – Primitive Sound (Original Mix)
09. Accatone – Your Smile (Alex Flatner Remix)
10. Frank Lorber, Bernd Maus & Erik Besier – Tres (Original Mix)
11. Lee Stevens and The Beautiful People – Ridin High (Original Mix)
12. Fabian Reichelt & Raycoux Jr. & Stefan Barth – Obsirnth (Voice Mix)
13. Daniel Avery & The Deadstock 33s – Nylon Icon (Original Mix)
14. Max Buschfeld – Home (Original Mix)
15. Betoko – Raining Again (Original Mix)
16. Maya Jane Coles – Getting Freaky (Original Mix)
17. Acme – Transition (Original Mix)
18. Emanuel Satie – Moonbounce (Original Mix)
19. Radio Slave – I Don’t Need A Cure For This (Kenny Larkin Remix)
20. Good Guy Mikesh & Filburt – No Other (Original Mix)

21. Continuous Mix (Part 1)
22. Continuous Mix (Part 2)

Sound of Berlin Vol. 14

Über Philipp

Philipp, der wohl größte Pan-Pot Fan auf Erden, ist das Herz und die Seele von replay – um nicht zu sagen: Philipp ist replay, wenn er nicht gerade als Webdesigner arbeitet. In vielen Beiträgen und musikalischen Schmankerln lässt Philipp euch an seiner Liebe zur Musik und nicht zuletzt an seiner musikalischen Entwicklung teilhaben. Im Moment öffnet er immer wieder gern die Schubladen Deep House, Tech House und Techno. Und dies macht er in jeder freien Minute, die sich finden lässt - mit jeder Menge Einsatz und Engagement, mit unglaublich viel Liebe zum Detail und einer LKW-Ladung Herzblut. Um euch weiterhin qualitativ hochwertige Einblicke in die Welt der elektronischen Tanzmusik zu liefern, ist Philipp für euch immer wieder ganz vorn dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.